Uruguay

Uruguay – Mal ehrlich, hat sich jemand von euch schon einmal mit diesem Land auseinandergesetzt? Ich habe tatsächlich irgendwann in den letzten Jahren einmal eine Doku über die Hauptstadt Montevideo gesehen und mir zwar außer, dass vor allem am Wochenende Tango getanzt wird, nichts merken können, jedoch im Kopf behalten, dass ich da hin will. Jetzt war ich in diesem Land, das das kleinste spanisch-sprachige und gleichzeitig das stabilste, demokratischste und wohlhabendste Südamerikas ist. Den Namen „República Oriental del Uruguay“ (Republik östlich des Uruguay) verdankt es dem größten Fluss an der Grenze zu Argentinien. Die Kultur ist geprägt durch europäische Einwanderer, vor allem aus Spanien und Italien. Uruguays Geschichte beginnt quasi mit dem Kampf der Spanier, die das Gebiet 1516 eroberten, gegen die Portugiesen und im frühen 19. Jahrhundert dann gegen Argentinier und Brasilianer. Es folgte kurz darauf der Freiheitskampf einer stetig größer werdenden Gruppe Revolutionäre gegen die Spanier. General Artigas wird für seine maßgebliche Beteiligung im Volksaufstand zur Unabhängigkeit Uruguays und in den darauf folgenden Bürgerkriegen der Grenzregionen heute noch als Nationalheld gefeiert und dessen Urne steht in einem riesigen Mausoleum unter der Plaza de la Independencia in Mitten von Montevideos Altstadt. Mit Hilfe europäischen Kapitals kam es danach zur Modernisierung im Agrarsektor und im 20. Jahrhundert zur Demokratisierung und Bildung eines Sozialstaates, was die Stärke und Stabilität des Landes erklärt [Quelle: Museo Histórico Nacional, Montevideo].

(mehr …)